September 12, 2021

Categories: Liebe

Subscribe
liebe is eine entscheidung

Denken Sie an ein großartiges Erlebnis: Was hat es großartig gemacht? Folgen Sie Ihren Gefühlen bis zu ihrem Ursprung und Sie werden zustimmen: Das Wichtigste an allen bedeutenden Ereignissen hat etwas mit Liebe zu tun. Selbst wenn das Erlebnis selbst nicht sozial ist, ist der erste Gedanke immer: „Mit wem kann ich das teilen?“ In einem Moment des großen persönlichen Sieges ist das, was heraussticht, nicht der Sieg selbst, sondern seine MENSCHLICHEN VERGRÖSSERUNGEN – gemessen in Liebeseinheiten.

Es gibt buchstäblich nichts in der Welt, das wir erwerben oder erreichen können, das für den menschlichen Geist von Bedeutung wäre, wenn es nicht mit der Liebe zu tun hätte – sei sie kosmisch oder menschlich. Alles andere ist leer und bedeutungslos. Wir leben, atmen, arbeiten und spielen für die Liebe. Und wenn wir es versäumen, das zu tun, was das Potenzial für Liebe in einer bestimmten Situation maximiert, werden wir wahrscheinlich in der Nacht mit Bedauern wach liegen.

Was Vorrang hat, gewinnt

Liebe ist nur dann erfolgreich, wenn die Liebe selbst – als kosmische wie auch als persönliche Verpflichtung – höchste Priorität hat. Jeder Mensch hat genügend Energie, um das zu verwirklichen, was ganz oben auf der Liste steht, aber alles andere ist weniger sicher. Wenn also jemand mit der Quantität oder Qualität der Liebe in seinem Leben unzufrieden ist, dann liegt das mit ziemlicher Sicherheit daran, dass er mindestens eine Priorität über die Liebe gestellt hat. Die oberste Priorität kann ein Wunsch, ein Anliegen, ein Ehrgeiz, eine Überzeugung sein. Aber es macht keinen Unterschied, was die oberste Priorität ist – JEDE höhere Priorität kann die Hingabe, die Energie und das Engagement aufzehren, die für die Erfüllung der Liebe erforderlich sind.

Warum ist die Liebe unerfüllt?

Weil jemand etwas über sie gestellt hat.

Andere Prioritäten ziehen nicht nur Aufmerksamkeit und Energie von der Liebe ab. Sie können uns manchmal auch dazu bringen, Entscheidungen zu treffen, die NICHT im besten Interesse der Liebe sind. Wenn zum Beispiel Sicherheit unser höchster Wert ist, wenn wir uns nach dem Stern des Wohlbefindens richten, wenn es für uns am wichtigsten ist, anderen zu gefallen – all das kann manchmal im Widerspruch zu dem stehen, was die Liebe von uns verlangt. Wenn diese Zeiten kommen, wird die Liebe, wenn sie nicht unsere höchste Priorität ist, dem geopfert, was sie ist.

Zugegeben, die meisten von uns sind irgendwann in ihrem Leben das eingegangen, was wir für eine totale Verpflichtung halten, eine Liebesbeziehung zu finden oder zu halten. Wenn es nicht geklappt hat, waren wir wahrscheinlich schockiert. Oft war der unerwartete Grund für die Enttäuschung in der Liebe ein Prioritätskonflikt, der so gut versteckt war, dass wir vielleicht gar nicht gemerkt haben, dass er da war.

Wie Werte auf den Kopf gestellt werden

Ein großer Fitness-Enthusiast zog mit seinem fitten Körper viele Frauen an, aber er war nie in der Lage, seine Romanzen aufrechtzuerhalten – weil die Frauen seinem Trainingsprogramm immer in die Quere zu kommen schienen!

Die Ironie besteht darin, dass wir oft das Gefühl haben, dass eine Priorität, die wir nicht erfüllen können, eine absolute VORAUSSETZUNG für die Liebe ist. Und damit mögen wir Recht haben. Vieles von dem, was wir in dieser Welt tun, tun wir aus Liebe – zumindest anfangs. Der eine versucht vielleicht, körperlich fit zu sein, ein anderer achtet auf seine Garderobe, ein anderer strebt nach finanzieller Sicherheit, wieder ein anderer begibt sich in Therapie oder liest Selbsthilfebücher – alles, um attraktiver zu sein; alles im Namen der Liebe.

Manchmal muss man sich erst um die Voraussetzungen kümmern, bevor man das tun kann, was sie eigentlich ermöglichen sollen. Dennoch müssen wir darauf achten, dass unsere Prioritäten dabei nicht durcheinander geraten. Die Strategie geht nach hinten los, wenn wir mehr an den Mitteln hängen, um Liebe zu bekommen, als an der Liebe SELBST.

Wenn es um Liebe geht, ist es gefährlich, Voraussetzungen mit Prioritäten zu verwechseln.
Leider werden viele der Dinge, mit denen Menschen die Liebe suchen – das Joggen, die Schönheit, das Geld, die Selbsterkenntnis – manchmal wichtiger als die Liebe selbst; wichtiger sogar als die Menschen, die uns eigentlich lieben und die wir lieben. Wenn das passiert, scheitern Liebesbeziehungen in der Regel, weil die Liebe nicht mehr den Stellenwert hat, der zum Überleben nötig ist.

Ein Mann wollte für sich und seine Frau ein Traumhaus bauen – ein Liebesnest. Doch er war wie besessen von dem Haus. Er arbeitete an dem Haus und verdiente zusätzliches Geld, um die Hypothek und die Materialien zu bezahlen, sodass das Haus jahrelang buchstäblich seine ganze Zeit in Anspruch nahm. Seine Frau forderte ihn auf und flehte ihn an, sich zu entspannen, aber er wollte nicht. Folglich ging ihre Ehe in die Brüche, als das Haus fertiggestellt war.

Gefühle der zweiten Geige

Menschen mögen es nicht, an zweiter Stelle zu stehen. Wann immer ein Mensch weniger wertgeschätzt wird als ein anderer, wird dies als eine Form der Ablehnung empfunden – und ist es im wahrsten Sinne des Wortes. Und es sind nicht nur konkurrierende Liebhaber, um die wir uns sorgen. Menschen fühlen sich zurückgewiesen, wenn ein Hobby, ein Interesse oder ein Anliegen, das sie haben, in ihrem Leben Vorrang vor ihnen hat. Menschen mögen es nicht einmal, die zweite Geige hinter dem zu spielen, was man für SIE tut – und das sollten sie auch nicht.

Oftmals führen wir das auf Unsicherheit zurück, und das zu Recht. Unsicherheit kann einer der Gründe dafür sein, dass unsere Lieben sich darüber beschweren, dass sie mehr von uns wollen. Menschen können auch egozentrisch und anspruchsvoll sein. Wir können es spüren, wenn diese unreinen Motive vorhanden sind. Aber selbst wenn das der Fall ist, gibt es noch eine andere Seite, eine gültige Seite: MENSCHLICHE WERTE.

Die Liebe gehört denjenigen, die sie über alles andere stellen. Nur sie werden sie haben.
Es hat etwas zutiefst Problematisches, ein menschliches Wesen unter konkurrierende Werte zu stellen. Wir verstehen von Natur aus, dass alles, was an zweiter Stelle steht, in echter Gefahr ist, vergessen zu werden. Daher ist die Art von Intuition, die sagt: „Ich fühle mich durch deine Vorliebe für ________ bedroht“, der Gipfel des Realismus. Und was auf den ersten Blick wie Paranoia aussieht, kann durchaus ein rechtschaffender Kampf um das Überleben der Liebe sein, wenn die Chancen schlecht stehen.

Ist Ihnen das auch schon passiert?
Ganz gleich, wie schmerzhaft die Beschwerden eines geliebten Menschen auch sein mögen, wir haben einen echten Grund, für sie dankbar zu sein: Die Liebe kann uns leichter entgleiten, als uns bewusst ist. Es kann mit einer einfachen Frage der Terminplanung beginnen. Wenn eine andere Verpflichtung – sogar die Schule oder die Arbeit – einen großen Teil unserer Zeit in Anspruch nimmt, was oft der Fall ist, verschieben sich unsere Neigungen auf subtile Weise. Wir vertiefen uns immer mehr in diese andere Verpflichtung und verlieren den Kontakt zu unseren Liebesinteressen. Da wir Menschen uns naturgemäß mit dem Vertrautesten am wohlsten fühlen, neigen wir dazu, der konkurrierenden Priorität noch mehr Zeit zu widmen und der Liebe weniger Zeit zu widmen. Bald können wir sogar anfangen, uns zu Hause etwas unwohl oder fehl am Platz zu fühlen. Dann schießt unser Wert auf unsere Alternativen plötzlich in die Höhe!

Natürlich sind, wie bereits erwähnt, nicht alle Beschwerden berechtigt. Aber heißt das, dass wir es uns leisten können, sie zu ignorieren? Vielleicht können wir zwischen den Zeilen Unsicherheit und Egoismus erkennen, aber dennoch sollten wir uns davor hüten, die Beweggründe anderer zu schnell in Frage zu stellen. Wir sollten uns lieber fragen, ob wir unsere Prioritäten neu ordnen müssen.

Nutzen Sie Ihre gegebene Intelligenz, um zu erkennen, wann Ihr Verstand Ihr Herz betrügt! Hier ein Hinweis: Es ist viel einfacher zu wissen, wie wir uns selbst fühlen, als die Gefühle anderer richtig zu beurteilen. Fühlen Sie sich defensiv, gereizt oder schuldig, wenn es um Ihren Umgang mit Ihrer Intimität geht, oder um Ihre anderen Aktivitäten, oder um die Beschwerden Ihres Gegenübers? Wenn ja, dann deuten diese abwehrenden Gefühle darauf hin, dass Ihr Herz seine eigene Botschaft der Missbilligung sendet. Hören Sie gut zu!

Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe
Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe

Konflikte zwischen Verstand und Herz müssen gelöst werden

Das Verstehen und Lösen von vorrangigen Konflikten zwischen Verstand und Herz kann viel dazu beitragen, die Erfüllung des Herzens zu gewährleisten. Ein solcher Konflikt hat in uns selbst gewütet, vielleicht sogar TÄGLICH, wann immer wir nicht das getan und gesagt haben, was wir hätten tun sollen – wann immer unser Herz eine Sache und unser Verstand eine andere empfohlen hat! Das Hin und Her; der innere Kampf, der damit verbunden ist, das Herz nicht regieren zu lassen; das gefühllose Dasein, das von den herzlosen Prioritäten diktiert wird – all das akzeptiert der Verstand, aber das Herz kann das nie. Das Problem darf nicht ungelöst bleiben, wenn wir tatsächlich Erfüllung finden wollen, denn in Dilemma und Selbstkonflikt liegt sicherlich wenig Erfüllung.

Das Problem lässt sich am besten mit den Worten ausdrücken: „Kein Mensch kann zwei Herren dienen.“

Es läuft alles auf eine Frage der Treue hinaus – Treue zum Verstand oder zum Herzen. Wir können unser Schicksal in Bezug auf die Liebe selbst in die Hand nehmen, indem wir wählen, welchem Führer wir auf unserer Suche nach Glück folgen.

Es ist ein weiser und glücklicher Mensch, der aufrichtig beobachtet, wie die Prioritäten des Herzens vom Verstand unter den Teppich gekehrt werden. Unser Herz plädiert dafür, die Liebe an die erste Stelle unserer Prioritäten zu setzen. Der Verstand ignoriert die einzige Priorität des Herzens und setzt seine seltsamen und unbefriedigenden Prioritäten über die Liebe. Diese Beobachtung zu machen, sich ihr zu stellen und all ihre Auswirkungen zu spüren – auch wenn sich diese Sichtweise unbequem oder verwirrend anfühlen mag – ist ein großer Schritt hin zur Erfüllung der Liebe.

Der Geist unter dem Herzen

Wenn wir SEHEN, was wir gewählt haben, sehen wir gleichzeitig auch die ANDERE Wahl – und wir sehen, was unsere Wahl bedeutet. Letztendlich bereitet uns keine andere Wahl als die des Herzens wirklich auf die Liebe vor und hilft uns, erfolgreich zu lieben, denn alle anderen Entscheidungen verschieben die Entscheidung für das Herz nur – und verzögern damit die Erfüllung der Liebe um einen weiteren Tag.

Kein Warten mehr, kein Zögern mehr! Es ist klar, dass der Verstand im Dienst des Herzens existieren KANN – und er SOLLTE. In der Tat IST der Verstand ein Diener des liebenden Herzens. Von Anfang an ist der Moment, in dem wir uns für die Liebe entscheiden, in dem wir das Herz als höhere Priorität gegenüber dem Verstand wählen, ein Akt des Verstandes – aber es ist ein Akt der Dienerschaft. Der Verstand unter dem Herzen. Herz über Verstand.

Liebe ist unsere Wahl

Von allen Entscheidungen, die ein Mensch treffen kann, kann nur eine Entscheidung für die Liebe Bestand haben!
Die Wahrheit ist, dass die einzige Entscheidung, die eine dauerhafte Entscheidung sein kann, die Entscheidung für die wahre Liebe ist. Daher sind alle Entscheidungen, die keine Entscheidungen für die wahre Liebe sind, vorübergehend und dazu bestimmt, im Licht der Wahrheit revidiert zu werden. Deshalb wird ein Mann, der sich für seine erste Liebe für die Karriere entschieden hat, seine Entscheidung bereuen. Und ebenso ist eine Frau, die sich für eine lieblose Beziehung mit einem Mann entschieden hat, dazu bestimmt, weiterzusuchen, zumindest in ihrem Kopf.

Jede Priorität, die der Liebe entgegensteht oder sie verdrängt, wird eines Tages aufgegeben werden. Das ist der Weg des Herzens, und der Weg des Herzens ist die ultimative Bestimmung für alle – denn nichts anderes wird ausreichen. Ihr seid Geist, ihr seid kein niederer Verstand. Ihr könnt euch einfach nicht hinter etwas anderes stellen als hinter die absolute Entscheidung, der Liebe bei all euren Entscheidungen die höchste Priorität einzuräumen. Da keine geringere Entscheidung euch zufriedenstellen kann, kann auch keine geringere Entscheidung Bestand haben.

Share it with your friends!

Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe
Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe