Mai 24, 2020

Subscribe
Warum wir uns immer wieder für den falschen Menschen entscheiden

Blinde Liebe ist kein Weg, sich Ihren zukünftigen Ehepartner auszusuchen. Bei einer Scheidungsrate von über 50 Prozent machen anscheinend zu viele Menschen einen schweren Fehler bei der Entscheidung, mit wem sie den Rest Ihres Lebens verbringen wollen.

Damit Sie nicht Teil dieser „Statistik“ werden, versuchen Sie, diese 10 Erkenntnisse zu verinnerlichen.

1. Sie suchen sich die falsche Person aus, weil Sie erwarten, dass sie sich nach Ihrer Heirat ändert.
Der klassische Fehler. Heiraten Sie niemals ein Potenzial. Die goldene Regel lautet: Wenn Sie mit der Person nicht so glücklich sein können, wie sie jetzt ist, heiraten Sie nicht. Oder wie es ein Sprichwort sagt, „Man kann tatsächlich erwarten, dass sich Menschen nach der Heirat verändern… zum Schlechteren!

Wenn es also um die Spiritualität, den Charakter, die persönliche Hygiene, die Kommunikationsfähigkeiten und die persönlichen Gewohnheiten der anderen Person geht, stellen Sie sicher, dass Sie mit diesen so leben können, wie sie jetzt sind.

Warum wir immer wieder den falschen heiraten?

2. Sie haben sich für die falsche Person entschieden, weil Sie sich mehr auf die Chemie als auf den Charakter konzentrieren.

Die Chemie entzündet das Feuer, aber ein guter Charakter hält es am Brennen. Hüten Sie sich vor dem „Ich bin verliebt“-Syndrom. „Ich bin verliebt“ bedeutet oft: „Ich bin lüstern.“ Anziehungskraft ist da, aber haben Sie den Charakter dieser Person sorgfältig geprüft?

Hier sind vier Charakterzüge, auf die Sie unbedingt achten sollten:

Demut:

Glaubt diese Person, dass „das Richtige zu tun“ wichtiger ist als persönliches Wohlbefinden?
Möchte ich mehr wie diese Person sein? Möchte ich, dass mein Kind so wird wie er oder sie?

Freundlichkeit:

Hat diese Person Freude daran, anderen Menschen Freude zu bereiten? Wie geht er/sie mit Menschen um, zu denen er/sie nicht nett sein muss?

Verantwortung:
Kann ich mich darauf verlassen, dass diese Person tut, was sie sagt?

Glücklich sein:
Mag diese Person sich selbst? Geniesst er/sie das Leben? Ist er/sie emotional stabil?

Fragen Sie sich selbst: Möchte ich mehr wie diese Person sein? Möchte ich mit dieser Person ein Kind haben? Möchte ich, dass mein Kind so wird wie er oder sie?

3. Sie entscheiden sich für die falsche Person, weil der Mann nicht versteht, was eine Frau am meisten braucht.

Männer und Frauen haben einzigartige emotionale Bedürfnisse, und in den meisten Fällen ist es der Mann, der es einfach nicht „versteht“. Der Mann trägt die Verantwortung dafür, die emotionalen Bedürfnisse einer Frau zu verstehen und zu befriedigen.
Das einzigartige Bedürfnis einer Frau ist es, geliebt zu werden – zu fühlen, dass sie die wichtigste Person im Leben ihres Mannes ist. Der Ehemann muss ihr konsequente, qualitativ hochwertige Aufmerksamkeit schenken. Intimität geht immer zu den Bedingungen der Frau. Männer sind zielorientiert, besonders wenn es um diesen Bereich geht.

Oder wie eine weise Frau einmal sagte: „Männer haben zwei Geschwindigkeiten: an und aus. Frauen sind erlebnisorientiert. Wenn ein Mann in der Lage ist, die Gänge zu wechseln und erlebnisorientierter zu werden, wird er entdecken, was seine Frau sehr glücklich macht. Wenn der Mann seine eigenen Bedürfnisse vergisst und sich darauf konzentriert, seiner Frau Freude zu bereiten, können erstaunliche Dinge geschehen.

4. Sie entscheiden sich für die falsche Person, weil Sie keine gemeinsamen Lebensziele und Prioritäten haben.

Es gibt drei grundlegende Arten, wie wir uns mit einer anderen Person verbinden:

  • Chemie und Kompatibilität
  • gemeinsame Interessen teilen
  • ein gemeinsames Lebensziel teilen

Stellen Sie sicher, dass Sie die tiefere Ebene der Verbindung teilen, die das Teilen von Lebenszielen bietet. Nach der Heirat werden Sie beide entweder zusammen oder auseinander wachsen. Um ein Auseinanderwachsen zu vermeiden, müssen Sie herausfinden, wofür Sie „leben“, während Sie Single sind – und dann jemanden finden, der zum gleichen Schluss gekommen ist wie Sie.

Das ist die wahre Definition eines „Seelenverwandten„. Ein Seelenverwandter ist ein Zielkamerad – zwei Menschen, die letztlich dasselbe Verständnis vom Sinn des Lebens teilen und daher dieselben Prioritäten, Werte und Ziele haben.

Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe

Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe

5. Sie entscheiden sich für die falsche Person, weil Sie sich zu schnell zu sehr intim verwickeln lassen. Intensive Intimität kann ein großes Problem darstellen, weil sie oft eine völlig ehrliche Auseinandersetzung mit wichtigen Themen ausschließt. Körperliches Engagement neigt dazu, den Verstand zu vernebeln. Und ein getrübter Geist ist nicht geneigt, gute Entscheidungen zu treffen.

Es ist nicht notwendig, eine „Probefahrt“ zu machen, um herauszufinden, ob ein Paar körperlich kompatibel ist. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben machen und sicherstellen, dass Sie intellektuell und emotional kompatibel sind, brauchen Sie sich darüber keine Sorgen zu machen. Von allen Studien, die zum Thema Scheidung durchgeführt wurden, wird die Unverträglichkeit im Intimbereich fast nie als Hauptgrund für eine Scheidung genannt.

6. Sie entscheiden sich für die falsche Person, weil Sie keine tiefere emotionale Verbindung zu dieser Person haben.
Um zu beurteilen, ob Sie eine tiefere emotionale Bindung haben oder nicht, fragen Sie sich:

Respektiere und bewundere ich diese Person?

Das bedeutet nicht: Bin ich von dieser Person beeindruckt? Wir sind von einem Mercedes beeindruckt. Wir respektieren jemanden nicht, weil er einen Mercedes besitzt. Sie sollten von Eigenschaften wie Kreativität, Loyalität, Entschlossenheit usw. beeindruckt sein.

Fragen Sie auch: Vertraue ich dieser Person? Das bedeutet auch: „Ist er/sie emotional stabil? Habe ich das Gefühl, dass ich mich auf sie/ihn verlassen kann?

7. Sie entscheiden sich für die falsche Person, weil Sie jemanden wählen, bei dem Sie sich emotional nicht sicher fühlen.

  • Stellen Sie sich die folgenden Fragen:
  • Fühle ich mich bei dieser Person ruhig, friedlich und entspannt?
  • Kann ich bei dieser Person ganz ich selbst sein und mich ausdrücken?
  • Fühle ich mich mit dieser Person gut in meiner Haut?
  • Haben Sie einen wirklich engen Freund, bei dem Sie sich so fühlen?

Achten Sie darauf, dass die Person, die Sie heiraten wollen, Ihnen das gleiche Gefühl gibt!
Haben Sie vor dieser Person in irgendeiner Weise Angst? Sie sollten nicht das Gefühl haben, dass Sie das, was Sie sagen, überwachen müssen, weil Sie Angst davor haben, wie die andere Person es sehen wird. Wenn Sie Angst davor haben, Ihre Gefühle und Meinungen offen auszudrücken, dann gibt es ein Problem in der Beziehung.

Ein weiterer Aspekt des Sicherheitsgefühls ist, dass Sie nicht das Gefühl haben, dass die andere Person versucht, Sie zu kontrollieren. Kontrollierendes Verhalten ist ein Zeichen für eine missbrauchende Person. Es gibt einen großen Unterschied zwischen „kontrollieren“ und „Vorschläge machen“. Ein Vorschlag wird zu Ihrem Nutzen gemacht; eine Kontrollaussage wird NICHT zu Ihrem Nutzen gemacht.

8. Sie entscheiden sich für die falsche Person, weil Sie nicht alles auf den Tisch legen.
Alles, was Sie an der Beziehung stört, muss zur Diskussion gestellt werden. Nur wenn Sie die unbequemen Dinge zur Sprache bringen, können Sie beurteilen, wie gut Sie beide kommunizieren, verhandeln und zusammenarbeiten. Im Laufe eines Lebens werden unweigerlich Schwierigkeiten auftreten.

Sie müssen dies wissen, bevor Sie eine Verpflichtung eingehen:

Können Sie Ihre Differenzen lösen und Kompromisse finden, die für Sie beide funktionieren?

Scheuen Sie sich nicht, der Person zu sagen, was Sie stört. Dies ist auch eine Möglichkeit für Sie, zu testen, wie verletzlich Sie mit dieser Person sein können. Wenn Sie nicht verletzlich sein können, dann können Sie auch nicht intim sein. Beides geht Hand in Hand.

9. Sie entscheiden sich für die falsche Person, weil Sie die Beziehung nutzen, um persönlichen Problemen und Unglücklichsein zu entfliehen.

Wenn Sie unglücklich und ledig sind, werden Sie wahrscheinlich auch unglücklich und verheiratet sein. Die Ehe löst keine persönlichen, psychologischen und emotionalen Probleme. Wenn überhaupt, dann wird die Ehe sie verschlimmern.

Wenn Sie mit sich selbst und Ihrem Leben nicht glücklich sind, übernehmen Sie die Verantwortung, dies jetzt zu beheben, solange Sie noch ledig sind. Sie werden sich dann besser fühlen, und Ihr zukünftiger Ehepartner wird es Ihnen danken.

10. Sie entscheiden sich für die falsche Person, weil er/sie in ein Dreiecksverhältnis verwickelt ist.
„Dreiecksverhältnis“ bedeutet, dass eine Person emotional von jemandem oder etwas anderem abhängig ist, während sie versucht, eine andere Beziehung aufzubauen. Eine Person, die sich nicht von ihren Eltern getrennt hat, ist das klassische Beispiel für eine Triangulation. Menschen können auch mit Dingen trianguliert werden, wie z.B. Arbeit, Drogen, Internet, Hobbys, Sport oder Geld.

Achten Sie darauf, dass Sie und Ihr Partner frei von Dreiecksverhältnissen sind. Die Person, die in dem Dreieck gefangen ist, kann Ihnen emotional nicht vollständig zur Verfügung stehen. Sie werden nicht ihre oberste Priorität sein. Und das ist keine Grundlage für eine Beziehung oder Ehe.

Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe