September 10, 2021

Categories: Ehe - Scheidung

Subscribe
Lektionen, die man aus einer gescheiterten Ehe lernen kann

Wie jedes andere Scheitern im Leben ist auch eine gescheiterte Ehe eine Fundgrube für Lektionen, die uns zu einer besseren Version von uns selbst machen. Auch wenn es viel Kraft, Zeit und Ausdauer kostet, entwickeln wir uns doch weiter und diese Entwicklung ist ein erstaunliches Upgrade in nahezu jeder Hinsicht. Allerdings sollten Sie sehr ehrlich zu sich selbst sein, wenn Sie die vergangene Zeit reflektieren.

Auch wenn es uns das Herz bricht, ist es immer eine gute Idee, unsere Erfahrungen und die Weisheit zu bewahren, die wir erworben haben, wenn wir im Leben weitermachen.

Es ist nicht zu leugnen, dass es nicht immer einfach ist, eine gescheiterte Ehe zu überwinden. Die Vorstellung, dass die Person, die man einst geliebt hat, einem jetzt Kummer und Traurigkeit bereitet, ist entmutigend.

Trotz des Schmerzes schenkt Ihnen diese Tortur die besten Lektionen des Lebens und der Liebe. Diese unangenehme Zeit in Ihrem Leben wird Sie Reife und Stärke lehren und Ihnen wertvolle Einsichten darüber vermitteln, warum die Beziehung nicht funktioniert hat.

10 Lektionen aus einer gescheiterten Ehe

Während Sie sich erholen und diesen Lernprozess durchlaufen, können Sie einige wichtige Lektionen aus einer gescheiterten Ehe lernen.

1. Kommunikation ist wichtig

Wirksame Kommunikation ist ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Ehe. Sie können Missverständnisse und Unmut vermeiden, wenn Sie beide offen über Ihre Probleme und Sorgen sprechen.

In den meisten Fällen funktioniert eine Ehe nicht, wenn die Partner ihre Gefühle verbergen und nichts tun, um sich zu öffnen.

Es kann unangenehm und unbehaglich sein, über eine Angelegenheit zu sprechen, die Sie beunruhigt hat, aber wenn Sie schweigen, wird das Problem nicht verschwinden. Stattdessen wird es sich verschlimmern und schließlich zu einem Grund für Streit und Auseinandersetzungen werden.

Eine Ehe, die nicht funktioniert, beginnt in der Regel mit einer gestörten Kommunikation, die zum ersten Schritt einer scheiternden Ehe führt.

Wenn Sie tiefe und sinnvolle Gespräche führen, können Sie beide offen sein, ohne Angst vor Verurteilungen zu haben.

Bleiben Sie auch bei einem hitzigen Streit respektvoll und sensibel für die Gefühle des anderen und arbeiten Sie proaktiv an der Lösung Ihrer Probleme.

Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe
Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe

2. Sex ist wichtig

Sexuelle Befriedigung ist für eine gesunde Beziehung zwischen Eheleuten von entscheidender Bedeutung, da sie die Möglichkeit bietet, sich sowohl emotional als auch körperlich zu verbinden.

Liebe zu machen ist eine einzigartige und intime Verbindung, die Sie beide teilen können.

Unglückliche Ehen beginnen, wenn Paare sich gegenseitig Sex verweigern oder wenn ein Partner körperliche und emotionale Intimität mit einer anderen Person als seiner Frau oder seinem Mann aufbaut.

Fremdgehen beginnt dann, wenn sich eine Person in einer Ehe nach körperlicher Intimität mit einer anderen Person als ihrem Partner sehnt.

Die meisten Ehen werden aufgrund von Differenzen und Problemen im Zusammenhang mit der Sexualität geschieden. Sie sollten nicht nur offen über Ihre emotionalen Bedürfnisse sprechen, sondern auch ehrlich und regelmäßig darüber, wie Sie Ihre sexuellen Bedürfnisse erfüllen können.

3. Beziehung braucht Arbeit

Zu den häufigsten Gründen für das Scheitern von Ehen gehört die mangelnde Bereitschaft, bestimmte Opfer zu bringen und sich anzupassen.

Eine der wichtigsten Lehren aus den meisten gescheiterten Ehen ist, dass Beziehungen von beiden Partnern Arbeit erfordern. Dennoch sollten sie nicht immer hart sein.

Beziehungen sind in der Tat kompliziert und nicht immer ein Zuckerschlecken. Es gibt Unebenheiten auf der Straße, die Ihr Engagement und Ihre Liebe auf die Probe stellen.

Erfolgreiche Ehen sind verrückt, wenn Paare bereit sind, Dinge zu klären, Kompromisse einzugehen und die Extrameile zu gehen, um Eheprobleme zu lösen.

Auch wenn Sie bereits verheiratet sind, müssen Sie und Ihr Ehepartner weiterhin etwas tun, um den Funken und die Chemie am Leben zu erhalten. Ein wenig Raum für Geduld, Verständnis und Kompromisse kann Ihrer Ehe zugute kommen.

Lernen Sie, persönliche Opfer zu bringen, und geben Sie Ihrem Partner das Gefühl, dass er geschätzt und wertgeschätzt wird.

Dennoch sollte der Versuch, Ihre Beziehung zum Funktionieren zu bringen, nicht immer schwer sein, denn Ehen sind dazu da, genossen zu werden.

4. Liebe kann wiedererweckt werden

Konflikte, Streitereien und Missverständnisse sind manchmal brutal zu verarbeiten. Wenn eine Ehe unglücklich und unerfüllt ist, neigen wir dazu, die Scheidung als ultimative Lösung zu betrachten.

Die größte Lektion über die Ehe ist jedoch, dass die Liebe neu entfacht werden kann.

Wenn Sie beide bereit sind, alles zu versuchen, um Ihre Differenzen auszugleichen und Ihr Ehegelübde zu retten, dann tun Sie es.

Dies ist ein guter Weg, um Ihre Ehe zu retten. Ein Beziehungstherapeut kann Ihnen dabei helfen, Lösungen für Ihre Probleme zu finden und herauszufinden, wie Sie Ihre Liebe, Ihr Vertrauen und Ihre Intimität wieder aufleben lassen können.

5. Keine Ehe ist perfekt

Die Ehe kann eine einsame Angelegenheit sein, und wie bei jedem anderen Unterfangen gibt es keine perfekte Ehe. Wenn Sie sich auf eine Ehe einlassen und denken, dass alles perfekt sein wird, müssen Sie sich über Ihren Ehefehler im Klaren sein.

Es gibt keine perfekte Ehe, kein Paar ist perfekt, und kein Partner ist fehlerfrei. Doch trotz dieser Unvollkommenheiten können Sie eine glückliche und befriedigende Ehe führen. Der Schlüssel dazu ist Akzeptanz und Engagement.

Wenn Sie sich selbst und die Fehler und Unvollkommenheiten Ihres Partners akzeptieren, sind Sie auf dem besten Weg zu einer glücklichen und erfüllten Ehe.

Wenn Sie versuchen, alles zu akzeptieren und in Ordnung zu bringen, und dennoch irgendwie unglücklich sind, sollten Sie sich nicht scheuen, eine Trennung in Betracht zu ziehen. Das gilt besonders, wenn Sie in einer missbräuchlichen und ungesunden Beziehung leben.

Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe
Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe

6. Qualitätszeit ist wichtig

Das beste Geschenk, das Sie Ihrem Ehepartner machen können, ist Ihre Zeit. Wenn Sie und Ihr Ehepartner keine schöne Zeit miteinander verbringen, verlieren Sie die Bindung und die Intimität, die nötig sind, um das Feuer am Leben zu erhalten.

Manchmal sind Paare zu sehr mit der Arbeit, der Betreuung der Kinder und anderen ehelichen Pflichten beschäftigt, sodass sie vergessen, Zeit mit ihrem Partner zu verbringen.

Dies könnte ein Grund dafür sein, warum Ehen nicht funktionieren. Zeit ist ein entscheidender Faktor, damit sich Ihr Ehepartner gewollt, geschätzt und geliebt fühlt.

Verbringen Sie nicht zu viel Zeit mit Ihrem Telefon oder den sozialen Medien, denn das kann eine Beziehung zerstören. Das Verhalten eines Partners, den Ehepartner wegen eines Mobiltelefons zu brüskieren, ist eine der Hauptursachen.

Wenn Ihre Ehe in die Brüche geht, ist es sehr ratsam, Zeit miteinander zu verbringen und etwas zu unternehmen, das Spaß macht, spannend ist oder entspannt. Das wird Ihnen helfen, sich körperlich und emotional zu verbinden und wieder auf den richtigen Weg zu kommen.

7. Kleine Dinge sind wichtig

Eine weitere Lektion, die man aus einer gescheiterten Ehe lernen kann, ist, dass alle Dinge, auch die kleinen, wichtig sind. Ungelöste Meinungsverschiedenheiten, und seien sie noch so trivial, können ein wesentlicher Grund dafür sein, dass Sie mit Ihrem Ehepartner keine Verbindung aufbauen können.

Kennen Sie Ihre nicht verhandelbaren Punkte, bevor Sie sich endgültig an jemanden binden. Wenn Sie in Ihrer Ehe wegen Kleinigkeiten unglücklich sind, die Sie nicht loslassen können, dann wird sich das auf die eine oder andere Weise in Ihre Ehe einschleichen.

Sie werden erst dann merken, dass es ein Problem gibt, wenn Ihre Ehe in die Brüche geht.

Gehen Sie nicht mit dem Gedanken in eine Beziehung, dass Sie eine Person ändern können. Wenn Sie nicht bereit sind, Kompromisse einzugehen, sollten Sie sich lieber nicht mit jemandem einlassen, der Dinge tut, die Ihnen auf den Geist gehen.

8. Sei sicher mit dir selbst

Es ist ein Klischee, aber es ist wahr: Sie müssen sich selbst lieben, bevor Sie einen anderen Menschen lieben können. Erfolglose Ehen werden oft mit Unsicherheit in Verbindung gebracht.

Wenn ein Partner unsicher ist, hat er das ständige Bedürfnis, die Beziehung zu kontrollieren und den anderen Partner zu unterdrücken. Dieses Bedürfnis nach Kontrolle entspringt oft einer tiefen Unsicherheit und einem Mangel an Selbstvertrauen.

Wenn Sie eine glückliche und dauerhafte Ehe führen wollen, sollten Sie lernen, sich selbst sicher zu fühlen, anstatt das Gefühl der Sicherheit bei Ihrem Partner zu suchen. Es kann zwar tröstlich sein, Sicherheit bei einem anderen zu finden, aber Sie riskieren, Ihr Selbstwertgefühl zu sabotieren, was zu einer gescheiterten Ehe führen kann.

9. Haben Sie auch ein Leben ohne Ihren Partner

Um eine scheiternde Ehe zu vermeiden, sollten beide Partner gerne getrennte Dinge tun.

Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zu finden, um Ihre Identität, Hobbys, Interessen oder Leidenschaften nicht völlig aufzugeben.

Pflegen Sie weiterhin Ihre Beziehungen zu Ihren Freunden und Familien und tun Sie die Dinge, die Sie lieben. Ändern Sie nicht, wer Sie sind, um sich an das Leben Ihres Partners anzupassen.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner und lassen Sie ihn wissen, wie wichtig es für Sie ist, Ihre Identität zu bewahren und der zu bleiben, der Sie sind.

Ein emotional reifer Partner wird es zu schätzen wissen, dass sein Partner trotz seiner Ehe etwas tut, was er liebt. Wenn Sie als Person glücklich sind, wird auch Ihre Ehe glücklicher sein.

10. Kennen Sie den Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit

Bevor man sich auf eine Beziehung einlässt, sollte man die Bedeutung von Liebe und Verliebtheit kennen und wissen, wie man sie voneinander unterscheiden kann. Der Beginn einer aufkeimenden Beziehung ist immer magisch und voller Glückseligkeit.

Wir denken vielleicht, dass wir jemanden wirklich lieben und lassen uns von unseren Gefühlen mitreißen.

Aber wenn Ehen schiefgehen, finden sich viele in einer schwierigen Situation wieder, in der sie ihre Gefühle in Frage stellen. Manche Menschen heiraten aus anderen Gründen als aus Liebe.

Wenn man aus Bequemlichkeit heiratet, geht das irgendwann nach hinten los. Wenn man eine Ehe eingeht, in die man nicht verliebt ist, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie scheitern wird.

Fazit

Es besteht kein Zweifel daran, dass gescheiterte Ehen oft mit Scham und Misserfolg verbunden sind. Doch trotz des Stigmas gibt es bei einer gescheiterten Ehe viel zu lernen.

Wenn Sie denken: „Ist meine Ehe dem Untergang geweiht?“, dann ist es an der Zeit, Ihre Entscheidung zu überdenken und häufige Ehe-Fallen zu umgehen.

Nutzen Sie die oben genannten Lektionen, um zu verstehen, wo die Dinge falsch gelaufen sind, und wer weiß, vielleicht findet die wahre Liebe zu Ihnen. Dieses Mal ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie erfolgreich sind, weil Sie die wertvollen Lektionen gelernt haben.

Share it with your friends!

Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe
Newsletter

Werden Sie Teil unserer exklusiven Community

Exklusive Angebote, Specials und Neuigkeiten NUR für unsere Abonnenten und treuen Leser! Wir freuen uns auf Sie!

Subscribe